IMG 3771 
KAT-Einsatz durch zu hohe Schneemassen in Fornach,
hieß es am Freitag, dem 29.03.2019, bei der Katastrophenschutz-Übung in Fornach.
Zusammen mit der Gemeinde Fornach übte die F.F. Fornach, wie es in diesen Winter durchaus passieren hätte können.
 
 
Als Ausgangspunkt galt:
  • seit Tagen starke anhaltende Schneefälle,
  • 20 offene Einsätze liegen bereits vor,
  • teilweise wurden schon Straßen, die durch Waldstücke führen, gesperrt
  • und über das Wochenende ist keine Besserung in Sicht,
  • ein Krisenstab muss einberufen werden, um weitere Schritte auf behördlicher sowie technischer Seite zu setzen.
Schnell war klar, dass die F.F. Fornach dieses Szenario nicht alleine bewältigen kann und es wurde mit der Organisation eines KAT-Einsatzes begonnen. Während die Gemeinde, in Vertretung durch Herrn Bgm. Hubert Neuwirth, VBgm Georg Steiner, Amtsleiter Anton Putz und Gemeinderat Herbert Zieher, die Aufgaben der behördlichen Seite wahrgenommen hat, beschäftigte sich die F.F. Fornach, unter der Leitung von HBI Franz Hupf, mit der Einsatzaufnahme der weiteren eintreffenden Notrufe und deren Eingliederung nach Dringlichkeit.
 
Ebenso wurden die betroffenen Gebäude gegliedert in:
Zugänglich mit Schiebeleitern und zugänglich durch Teleskopmastbühne, oder einem ähnlichen Fahrzeug.
Nun galt es in Absprache mit BR Alois Doninger zu eruieren, wie viele Feuerwehren mit welchen Fahrzeugen, bzw. Gerätschaften und in welcher Mannschaftstärke am nächsten Tag anrücken werden, um im Vorfeld schon die einzelnen Einsätze bestmöglich auf die eintreffenden Feuerwehren abstimmen zu können.
 
 
Weitere Aufgaben, die es zu bewältigen gab, waren:
  • Aufstellung KAT-Zug am nächsten Tag;
  • wie und wo erhält der GRKDT der einzelnen Fahrzeuge die Info, welche Einsätze abzuarbeiten sind;
  • Erstellen einer Info-Broschüre für die Feuerwehren mit der Info: wer ist die Kontakt-Person für Rückfragen, wo gibt es die Verpflegung, wo wird Benzin, bzw. Diesel ausgegeben und wer ist eine Kontaktperson für die Schnee Beseitigung vor Ort am Einsatzgeschehen.
Die F.F. Fornach nahm mit sieben Mann an der Übung teil.
Nach drei intensiven Stunden wurde die KAT-Übung beendet und es folgte eine ausführliche Nachbesprechung.